Nach Links
Nach Rechts

Company

Geschichte

 

judel/vrolijk Design & Engineering

judel/vrolijk – ein Name, der seit fast 35 Jahren die internationale Yachtszene prägt. 1978 von Rolf E. Vrolijk und Fietje Judel gegründet, zählt das Unternehmen heute zu den weltweit bekanntesten Konstruktionsbüros für hochwertige Segelyachten. Entwickelt hat sich das internationale Renommee aus unzähligen erfolgreichen Regattaprojekten, die aus der Feder der Bremerhavener Denkfabrik stammen.

So hat Rolf Vrolijk als Chef-Designer beim America’s Cup-Team Alinghi maßgeblich dazu beigetragen, dass die bekannteste und älteste Segeltrophäe der Welt 2003 erstmals von einem europäischen Schiff gewonnen wurde. Auch die prestigereiche TP 52-Klasse, in der heute die besten und höchstbezahlten Segler der Welt kämpfen, trägt die Handschrift von judel/vrolijk: Die Designer von der Weser entwickeln seit Jahren die überwiegende Zahl der Transpac-Neubauten.

Die Hightech-Racer sind jedoch nur die aufmerksamkeitsstarke Kür im umfangreichen Leistungsportfolio von judel/vrolijk. In den Köpfen und an den Computern der Bremerhavener Yachtspezialisten entstehen ebenso Cruiser Racer, Performance Cruiser, klassische Yachten, Serienboote, Motoryachten und hochwertige One-Off-Cruising-Yachten. Neben Konstruktion und Design werden außerdem Refit- und Interior-Projekte sowie industrielle Konzepte für die kommerzielle Schifffahrt umgesetzt.

Egal, worum es sich handelt, eines steht immer im Vordergrund: das Optimum in Sachen Konstruktion und Design herauszuholen. Dafür hat judel/vrolijk die besten Ingenieure und Designer in einem hoch motivierten Think Tank an der Weser zusammengezogen.

Insgesamt 15 Mitarbeiter umfasst das Team. Dazu gehört auch Torsten Conradi, der 1986 als dritter Partner bei judel/vrolijk hinzugekommen ist. Der Schiffbauingenieur und Spezialist für Aero- und Hydrodynamik hat vor allem die Technologieführerschaft des Unternehmens mit vorangetrieben: So werden die kreativen Designideen mit modernster Computer- und Softwaretechnik berechnet, simuliert und umgesetzt.

Um den Technologievorsprung zu halten und auszubauen, setzt judel/vrolijk auf eine umfangreiche Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Denn aktuellen Trends hinterherzulaufen, entspricht überhaupt nicht der Firmenphilosophie. Seit jeher werden immer neue Ideen entwickelt, eigene Trends gesetzt, die Zukunft im Yachtdesign mitgestaltet. In diesem Zusammenhang realisiert das Konstruktionsbüro Forschungsvorhaben, unter anderem in Zusammenarbeit mit dem renommierten Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung oder der Fraunhofer-Gesellschaft, der größten Organisation für angewandte Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen in Europa.

Bei allen Aktivitäten steht immer die bestmögliche Lösung für den Kunden im Fokus. Entsprechend hoch ist der Beratungsansatz. judel/vrolijk sieht seine Aufgabe nicht darin, Kundenwünsche einfach umzusetzen, ohne sie zu hinterfragen, sondern Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten, neue Lösungen anzubieten, die den Kunden überraschen, faszinieren und überzeugen. Diese Art des Kundenservice gepaart mit dem hohen Qualitätsanspruch an die eigene Arbeit hat judel/vrolijk einen weltweit einmaligen Ruf in der Wassersportbranche eingebracht.